Kondenswasserschutz bei Garagen

 
 

Kondenswasserschutz für Stahlgaragen


Ein Kondenswasserschutz wird ausschließlich in Stahlgaragen eingebaut. Es gibt es drei unterschiedliche Typen.

1. Mineralische Vlies

Hierbei handelt es sich um eine Mineralfaser, die entweder auf die Dachbleche aufgespritzt oder auf ein Gewebe aufgebracht und dann unter dem Dach befestigt wird.

2. Schaumstoff

Eine ca. 1 cm dicke Schaumstoffbahn wird auf die Dachbleche geklebt.

3. Offenporiger Kunstharzputz

Es handelt sich um einen Kunstharzputz, der unter Verwendung von Luft auf die Dachbleche der Garage gespritzt wird.
Funktion: Der Kondenswasserschutz nutzt die Oberflächenspannung des Wassers, um mit einer erhöhten Oberfläche anfallendes Wasser daran zu hindern, Tropfen am Dach der Garage zu bilden.

 
 

Nutzen und Wertung

1. Mineralisches Vlies

Vorteile: Es hat das beste Verhältnis von Wasseraufnahme und Verdunstung. Bis zu 1,5 l/m² anfallendes Kondensat kann er aufnehmen und gibt es sehr leicht wieder an die Luft ab. Eine Tropfenbildung geschieht nur in wirklich extremen Situationen: hauptsächlich im Winter, wenn das aufgenommene Wasser gefriert und das gesamte Vlies eingefroren wird. Jedoch ist es bei unseren Untersuchungen nicht ein einziges Mal zum Abtropfen gekommen.

Nachteile: Bei den meisten Garagen wird das Vlies bis zu den Dachenden aufgebracht, sodass es oft vorkommt, dass auch Regenwasser von ihm aufgesogen wird. So bilden sich dunkle, feuchte Ränder an den Dachenden. Abhilfe kann hier geschaffen werden, indem man einen Klarlack an den Rändern aufbringt. Hier reichen 2,5 cm in der Breite, um so das Material zu füllen und das Aufsaugen von Wasser zu verhindern. Vlies ist auch sehr anfällig für mechanische Beschädigungen. Da es aber an der Decke angebracht ist, geschieht dies sehr selten. Wie bei allen Geweben sammelt sich auch bei dem Vlies über die Jahre hinweg Schmutz, der spätestens alle 10 Jahre entfernt werden sollte.

2. Schaumstoff

Er wird nur noch selten eingebaut, da er den beiden anderen Kondensatschutzmaterialien in allem unterlegen und dazu noch teuer ist. Vor allem die Tatsache, dass er nach 5 bis 10 Jahren von der Decke bröselt, macht ihn für den Kunden und den Hersteller eher zum Problem als zum Nutzen.

3. Putz

Vorteile: Er nimmt zwar nicht so viel Wasser auf wie das Vlies, lässt es aber wesentlich schneller wieder verdunsten. Wie jeder Kunstharzputz ist er auch gegen mechanische Beschädigungen eher unempfindlich.

Nachteile: In den getesteten Garagen kam es trotz des aufgebrachten Putzes zu Tropfenbildungen.

 
 

Ergebnis der Beobachtung


Ich habe über 5 Jahre hinweg sowohl gemauerte als auch Stahl- und Betongaragen beobachtet und getestet. Erstaunlicherweise stellte sich heraus, dass wider Erwarten die wenigsten herunterfallenden Tropfen in den Stahlgaragen zu beobachten waren. Sowohl in den gemauerten Garagen mit Betondeckenplatten als auch in den Betongaragen hatten wir Spitzen von bis zu 6 Tropfen in einer Nacht, wobei es bei den Stahlgaragen ein Maximum von 4 Tropfen gab. Insgesamt gesehen, ist aber all dies zu vernachlässigen und beeinflusst die Nutzbarkeit einer Garage oder Fertiggarage gar nicht bis kaum.

Erwähnenswert ist nur der Feuchtegehalt der Luft. Bei Betongaragen und gemauerten Garagen haben wir Luftfeuchten von bis zu 98 % relative Luftfeuchte festgestellt. In den Stahlgaragen ohne Kondensatschutz war die Luftfeuchte am niedrigsten und lag meist bei ca. 60 %. Die Garagen mit Kondensatschutz wiesen leicht erhöhte Werte von ca. 68 % auf.

Somit komme ich zu dem Schluss, dass ein Kondensatschutz nur das Kondensat an sich verdeckt, es aber nicht verhindert. Es ist eine rein optische Verbesserung und beruht nur auf einer subjektiven Wahrnehmung. Diese sollte nicht unterschätzt, aber anders als nach allgemeiner Auffassung auch nicht überbewertet werden. Die Entscheidung sollte beim Kunden liegen, ob er mit sichtbarem Wasser leben kann oder auch nicht. Um dies zu verdeutlichen:

Wenn Sie in eine Badewanne heißes Wasser einlassen, kondensiert ca. siebenmal so viel Wasser an den Fliesen Ihres Bades wie an den Wänden einer kalten Garage. Auch stellte ich fest, dass weder in der Stahlgarage noch in den Betongaragen Schäden durch Kondensat aufgetreten sind, weder an den Fahrzeugen noch an eingelagertem Papier. Nur bei einer gemauerten Garage schimmelte ein Karton, aber auch nur deshalb, weil wir ihn direkt an eine Außenwand gestellt hatten. Sollten Sie weitere Fragen haben, rufen Sie uns einfach an, oder sprechen Sie mit unseren Fachberatern.

Jens Knabe